Das faire Festival

Ravensberger Spinnerei Bielefeld | SA , 07 Juli |

Tickets und Event

Back to Top

Das dritte Fairstival startet am 07.07.2018 um 15 Uhr in der Ravensberger Spinnerei und dem Vorplatz | doors open 14.30 Uhr

Frühe Vögel aufgepasst!
Tickets günstiger im Vorverkauf: 6 € erm. | 8 € normal (zzgl. VVK-Gebühren)

Die Tickets gibts u.a. bei konTicket Bielefeld, der TouristInfo, in der Neue Westfälische-Geschäftststelle und im Welthaus Bielefeld.

Als unser „Lass-Dein-Auto-entspannt-zu-Hause-stehen-Feature“ dürfen die VVK-Tickets auch gratis als Ticket für StadtBahn und Bus genutzt werden (zwei Stunden vor Beginn bis zum Ende des NachtBus- und FrühBus-Linien-Verkehrs im Stadtgebiet Bielefeld, Preisstufe 1BI). Lieben Dank an moBiel!

Abendkasse: 10 € erm. | 12 € normal | BI- Pass 1 € | Kinder&Jugendliche bis 14 Jahre frei

Programm

Back to Top

Timetables

Direkt zu den Bands Direkt zu den DJs |

Direkt zu den Ständen & Aktionen | Direkt zu den Workshops & Vorträgen

Bands
Tantz

Was geschieht, wenn sich britische Musikstudenten zusammentun? Es entsteht eine der impulsivsten und innovativsten Klezmer-Bands, die Europa schon zu lange gesucht hat! TANTZ ziehen dem Publikum den Boden unter den Füßen weg und liefern eine schweiß-treibende Show mit einem traditionellen Genre. In den letzten Jahren hat die Balkan-Gipsy-Band TANTZ aus London die britische Musikszene mit ihrem neuartigem Hard Hitting Klezmer gehörig auseinander genommen. Ihre Bühnenshow versprüht eine unglaubliche Energie, die einem Punkkonzert gleich kommt und selbst ein sanftmütiges Weltmusikpublikum in eine pogende Menge verwandeln kann. Ob sie wohl wissen, dass ihr Bandname für deutsch-sprachige Ohren einer Aufforderung gleichkommt? TAN(T)Z mit uns beim Fairstival!

Tantz‘ neue Single Meshuge auf youtube

Laboum

Laboum ist erfrischend anders – und das fängt schon beim Namen an. „Laboum“ bezeichnet in der Sprache Ewe einen Wasserfall im Allgemeinen und gleichzeitig im Besonderen den im Kyabobo-National-Park in Ghana beheimateten. Mit ihrem experimentellen Mix aus Pop- und Jazzklängen nehmen Melody Ntem, Felix Horstmann und Lennard Merkl ihr Publikum mit auf eine Reise in ähnlich unbekannte und entdeckenswerte Gefilde der Musik. Dabei haben sie eine brillante Gesangsstimme, und zahlreiche Instrumente, wie Kazoo, Gitarre, Schlagzeug, Springdrum und eine breite Palette an elektronischen Instrumenten (vom Drumpad bis zu Synthesizer-Sounds) im Gepäck.  Mal Pop, mal Jazz, mal elektronisch – mal klarer Fall, mal ganz schön dunstig. Oft eingängig, oft ungewohnt – aber immer im Fluss. Lasst euch einfach mitreissen!

 

Uwe Banton (Reggae Round Table Showcase)

 

Geboren im ostwestfälischen Lage/Lippe und wohnhaft in Bielefeld ist sein Roots-Reggae alles andere als provinziell. Das beweisen seine ausgedehnten Touren, die ihn, außer durch Deutschland, auch in Länder wie Griechenland, Portugal, Russland, die Ukraine und unlängst sogar nach Costa Rica führten. Denn längst ist er eine gestandene Größe in der deutschen Reggae Szene und international ein Begriff, wurde er doch schon als 15-jähriger mit dem ‚Reggae Virus‘ infiziert und bereiste daraufhin Jamaika. Sämtliche große Reggae Festivals, sei es der Chiemsee ReggaeSummer, Reggaejam oder Summerjam, hat er bespielt. In dieser Reihe darf das Fairstival natürlich nicht fehlen. Einen Live-Auftritt sollte man sich daher – auch als Nicht-Reggae Fan – nicht entgehen lassen. Schon lange gelten die Live Auftritte des von vielen als deutschen Reggae Urgestein angesehenen Musikers als ganz besonderes Erlebnis.

Hört doch mal rein.

Ali-Safari (Reggae Round Table Showcase)

Der in Bielefeld ansässige Sänger und Rapper ist nicht nur als Solo Artist unterwegs sondern auch umtriebig in diversen Bands und Projekten. Eines davon ist der Reggae Round Table. Seine musikalischen Wurzeln liegen in der Liebe zum Reggae und zum Rap und so kreuzen sich diese Einflüsse in seiner Musik. Mit Musik seinen Teil für „eine bessere Welt“ beizutragen ist seine Hauptantriebskraft. Im Mai 2018 ist seine neue EP „Zeigt eure Hände“ erschienen. Das machen wir doch gern, wenn Ali-Safari mit der Reggae Round Table Crew auf der Fairstival Bühne steht.

M.u.D.

Max Fresh & Deef Cosby, das ist Rap in seiner reinsten Form. Zusammen mit ihrem DJ und Produzenten Roboti Niro hat das Göttinger Duo in den letzten Jahren schon die ein oder andere Bühne unsicher gemacht. Nachdem sie 2014 „Doobiesound“ ausschließlich digital releasten, droppten sie im November 2017 ihr neues Tape „Lass die Schuhe ruhig an“, welches auch auf Kassette erhältlich ist. Ob ihr beim Fairstival die Schuhe anlasst oder barfuß kopfnickt, bleibt euch überlassen.

M.u.D. mal reingehört.

 

DJs & Partysound
Hot Wire Hi-Fi

„a new sound is born! growing and growing, promoting roots, dub and steppas inna soundsystem stylee“

Die Crew von Hot Wire Hi-Fi aus Bielefeld, Köln und Osnabrück kennt sich schon eine Ewigkeit. 2016 dann kaufen sie sich ein fettes PA Soundsystem. Der Sound von Hot Wire Hi-Fi ist geboren. Seitdem basteln und werkeln sie selbst an neuen Bassrutschen, ihr Boxenturm kann sich sehen und vor allem hören lassen! Auf ihren Plattenteller kommt Roots Reggae, Dub and Steppas im klassischen Soundsystem Style.

Sotah

Sotah ist aktiver Göttinger DJ und Veranstalter. Neben der „Untersound“ Partyreihe ist er mitverantwortlich für den monatlich stattfindenden Hip Hop Stammtisch im Vinyl-Reservat, den in Göttingen ansässigen Plattenladen. Dort geht es um die Kultur in allen ihren Facetten: Freestylen, DJing, Lesungen, Graffiti und ein friedliches Beisammensein. Bei seinen Live-Sets und bei Auftritten mit seiner Band Black Bear Basement, wo Beatmaking und live Jazz vereint werden, wird seine Liebe zu Beats und zu allen Variationen der Jazz und Funk Musik klar. Unity In Sound nennt er seinen Ansatz. 

Sotah auf Soundcloud | Black Bear Basement bei Facebook

Stände & Aktionen
Oikocredit (Westdeutscher Förderkreis)

 

Oikocredit ist unser Hauptsponsor! Warum freut uns das besonders? Weil:  Radeln, Strom sparen, fair einkaufen, bewusst essen: Warum hört der Wille zur Nachhaltigkeit beim Geld auf? Money matters. Oikocredit ist eine Pionierin des ethischen Investments. Seit über 40 Jahren arbeitet die Entwicklungsgenossenschaft mit Partnerorganisationen im globalen Süden zusammen. Sie wollen finanzielle Inklusion, Ernährungssicherheit, saubere Energie, mehr Gerechtigkeit. Beim Fairstival stehen sie euch an ihrem Stand für Fragen bereit. Außerdem sind sie mit zwei Workshops im Bildungsteil des Fairstivals mit dabei: klicke hier oder hier.

 

Eisbrenner – Kaffee Rösterei

Eisbrenner KaffeeweltWir bieten täglich frische Röstungen aus den besten Rohkaffees von unserem Bio-, und Fairtrade zertifizierten Betrieb. Wir sind eine inhabergeführte Rösterei mit hohem Qualitätsanspruch und vom Feinschmecker-Magazin ausgezeichnet. Espressomischungen, Cremamischungen, sortenreine Kaffeespezialitäten und Raritäten werden täglich frisch für die Gastronomie, Einzelhandel und Privat geröstet. Auf dem Fairstival verköstigen wir Euch mit dem Bielefeld Kaffee. Die Bohnen kommen aus unserer Partnerstadt Estelí in Nicaragua und werden in Altenhagen geröstet. Video ansehen

Emilio – vegetarische Küche

Emilio - vegetarische Küche

 

Wir kochen rein vegetarisch, ganzheitlich und ausschließlich in kontrolliert biologischer Qualität. Unsere Zutaten stammen aus der Region und werden saisonal verwendet. Als Caterer beliefern wir nicht nur täglich Bielefelder Schulen und Kindergärten, wir machen auch Eventcatering. Beim Fairstival stärken wir euch mit wahnsinnig schmackhaften Speisen – lasst euch überraschen!

Just for Pfann

DruckHallo? Pfannkuchen!, was soll man darüber schon sagen, jeder kennt und jeder liebt sie. Ein Gefühl von Zuhause in goldgelb! Der leuchtend rote Bielefelder Trailer bietet gefüllte Just-for-Pfannkuchen. Der Teig ist vegan, die Just-for-Pfannkuchen Füllungen sind vegetarisch und vegan und immer in einem appetitlichen goldgelb mit bunter Füllung. Verschiedene Sorten sind herzhaft, aber auch was süßes ist dabei. Ich freue mich, beim Fairstival dabei sein zu können, so bleiben die Wege kurz, vom regionalen Bio-Zulieferer durch die heiße Pfanne in die hungrigen Mäuler der verehrten Gäste.

Foodsharing Bielefeld

 

FS_Logo_gb_CMYKWarum retten wir Lebensmittel? Es ist eine direkte Aktionsform. Wir sehen sofort, was wir tun und warum es sich lohnt.
Wir arbeiten solidarisch zusammen. In einer Gruppe an einem Strang zu ziehen ist großartig. Es macht Spaß Gutes zu tun. Nachhaltigkeit heißt auch die Flamme der Begeisterung am Leben zu erhalten. Deswegen retten seit über zwei Jahren mehr als 200 FoodsaverInnen in über 20 Betrieben mit großartigem Engagement Lebensmittel in Bielefeld. Wie immer gibt es noch viel zu tun: Mit euch das Fairstival feiern zum Beispiel!

Verbraucherzentrale NRW

Als Interessenvertretung setzen wir uns öffentlich, gegenüber der Politik, der Verwaltung, der Wirtschaft und mit rechtlichen Mitteln für einen wirksamen VerbraucherschuVZ NRW Logo vertikaltz und den  fairen Handel ein. Dabei sind uns neben der anbieterneutralen Information von VerbraucherInnen die Festlegung definierter Mindeststandards und eine verständliche, transparente Kennzeichnung auf den Produkten ein besonderes Anliegen. Außerdem ist die Forderung der Verbraucherzentrale NRW, dass sich die Bundesregierung auf EU-Ebene für eine gesetzliche Definition von „Fair“ einsetzt. Hierzu bedarf es definierter Kriterien in den Bereichen Soziales, Ökonomie und Ökologie und einem einheitlichen Fair-Siegel. Beim Fairstival sind wir mit einem interaktivem Infostand dabei. Wir wollen für Durchblick im Label-Dschungel sorgen und geben Anregungen, wie wir alle zu einem verantwortungsvollem Umgang mit unseren Ressourcen beitragen können.

Medienbureau – Marion Swiergot

Solange unsere Landschaften so ausgeräumt sind wie im Moment, können wir in den Städtenmedienbureau-produkte versuchen, Insekten und damit auch Vögeln eine kleine Ersatz-Heimat anzubieten. Mit meinen  Grußkarten und Samen-Geschenkideen möchte ich dazu beitragen. Mir geht es darum, mehr Bewusstsein für den Artenschwund vor unserer eigenen Haustür zu schaffen. Die Karten bestehen aus Recyclingkarton und sind von Hand bedruckt. Das Saatgut stammt von heimischen Kultur- und Wildpflanzen, es ist samenfest und ich beziehe es von zertifizierten Betrieben aus Deutschland. An meinem Stand bekommt ihr Infomaterial  und Bezugsadressen zum Thema naturnahes Gärtnern und bienenfreundliche Pflanzen.

Kunsthandwerk aus Ecuador

Kunsthandwerk kann mehr sein als handgefertigte Details, an dessen Einzigartigkeit man sich lange erfreut. Die private Initiative zweier Studierender aus Bielefeld macht Kunsthandwerk zur Plattform, um in Deutschland über die Situation indigener Bevölkerungsgruppen in Ecuador zu informieren und vor Ort kleine Produzenten zu unterstützen, die im Wettbewerb gegen industrielle Großproduzenten benachteiligt sind. Das Handwerk bringt so Kapital, Designideen und Informationen über aktuelle Trends des deutschen Marktes an kleine Familienunternehmen, um deren Wettbewerbsnachteilen entgegenzusteuern und der Einkommenssicherung beizutragen. Wir bieten liebevoll in Handarbeit gefertigte Schmuckstücke und Accessoires aus natürlichen Materialien wie Palmnuss, Kokos oder Natursteinen die nicht nur sozial, sondern auch ökologisch eine Alternative zu Rohstoffabbau und insbesondere Erdölförderung – den Haupteinnahmequellen Ecuadors – darstellen. Wir freuen uns auf alle, die uns beim Fairstival besuchen möchten. Hasta pronto!

Viva con Agua – OWL

Viva con Agua OWL (VcA) ist eine sinnstiftende Gemeinschaft, die mit Freude die Welt positiv verändert. Ein Netzwerk von Menschen und Organisationen, das sich für einen menschenwürdigen Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitärer Grundversorgung einsetzt. Wir sammeln Pfandbecher auf Festivals und Konzerten, wir spielen Fußball für den guten Zweck oder laufen um die Welt gegen den Durst. Werde auch Du Teil von VcA und besuche uns auf unserem Stand beim Fairstival!

Alle für Wasser – Wasser für Alle

Marktschwärmer Bielefeld

 

Marktschwärmer ist eine Kombination aus Online-Shop und Bauernmarkt. Ziel ist die Vernetzung von regionalen Erzeugern und Verbrauchern zu hochwertigen und nachhaltig produzierten Lebensmitteln für alle, und eine faire Bezahlung der Menschen, die sie produzieren. Beim Fairstival sind Yvonne Steinkröger und Stephan Eckstein mit dabei. Beide werden – jeweils als Gastgeber – eine Marktschwärmerei in Bielefeld eröffnen:  „Wir freuen uns auf dem Fairstival persönlich mit euch ins Gespräch zu kommen und alle eure Fragen zu beantworten.“Gerne könnt ihr euch auf den folgenden Links vorab informieren. 

Workshops & Vorträge
Transition Town Bielefeld

Vortrag | Transition Town in Theorie&Praxis und Vorstellung der Wandelmühle

Referent: Michael Schem

Zeit: 15.15 – 16.15 (Raum gelb)

In der Transition Town Bewegung versuchen seit 2006 Gemeinschaften in mehr als 1000 Städten und 40 Staaten weltweit eine Antwort auf drängende Probleme wie Klimawandel und Rohstoffverknappung (besonders von Erdöl) zu finden und proben dabei den Übergang in eine postfossile, relokalisierte Wirtschaft. Die Menschen die sich in Transition Initiativen engagieren entwickeln dabei in einem kreativen, gemeinschaftlichem Prozess Lösungsansätze, die dann auch vor Ort praktisch umgesetzt werden. Jeder kann sich mit seinem Wissen, seinen Interessen und Fähigkeiten an diesem Prozess beteiligen. Dabei stehen besonders der Spaß und die Freude am gemeinschaftlichen Handeln im Vordergrund. Die Wandelmühle ist der Ort, an dem Transition Town hier in Bielefeld mit seinen Ideen heimisch werden will. Erst seit einigen Wochen haben sie den Ort gemietet und wollen mit neuen Ideen den Wandel in Bielefeld voranbringen. Beim Fairstival hält Michael Schem von Transition Town Bielefeld einen Einführungsvortrag über die Bewegung mit konkreten Beispielen aus Bielefeld. Außerdem sind sie mit einem Infostand dabei  in Begleitung eines besonderen Gastes: BISELA- Bielefeld sein Lastenrad steht euch für eine Testfahrt bereit!

Profi-Fußballer vs. Profi-Näherin – So unfair ist die Sportbekleidungs-Industrie

Workshop | Profi-Fußballer vs. Profi-Näherin – So unfair ist die Sportbekleidungs-Industrie

Referentin: Isabell Ullrich, Christliche Initiative Romero e.V. (Münster)

Zeit: 16.15 – 17.45 (Raum gelb)

Während Millionen von Menschen ihre Lieblingsmannschaften während der Fußballweltmeisterschaft anfeuern, lassen die Hauptsponsoren der WM, Adidas und Nike, tausenden Näher*innen in der Lieferkette ihrer Fußballtrikots und -schuhe zu Hungerlöhnen schuften. Gleichzeitig ist die Fußball WM der Herren die Hauptbühne für ihren intensiven Sponsoring-Machtkampf. Zusammen rüsten sie 22 der 32 Teams aus, das Marketingbudget hat sich in den letzten 10 Jahren verdoppelt. Hauptsächlich dafür zahlen die Fans 90 Euro für ein Trikot. Müßig zu betonen, dass das nicht ganz fair ist. Aber an welchen Stellschrauben gedreht werden muss, damit sich daran etwas ändert, das wollen wir in diesem Workshop gemeinsam erfahrbar machen und diskutieren, gemeinsam mit der Referentin Isabell Ullrich, die sich gerade in Honduras mit Nähern aus einer Adidas-Zulieferfabrik getroffen hat.

Vom Wissen zum Handeln – nachhaltig nachhaltiger leben

Workshop |„Vom Wissen zum Handeln- nachhaltig nachhaltiger leben“

Referentin: Désirée Diering, Nachhaltigkeitsökonomin

Zeit: 15.15 – 16.45 (Raum rot)

Wirklich nachhaltig nachhaltig zu leben ist – das habt ihr vielleicht auch schon gemerkt – gar nicht so einfach. Was wir alles anders oder besser machen könnten, wissen wir oft bereits. Wären da nicht unsere Gewohnheiten. Die sind eigentlich praktisch und gehören zu unserem Alltag dazu, hindern uns jedoch oft daran, Dinge zu ändern, auch wenn wir es gerne tun würden. In diesem Workshop schauen wir uns unser ganz persönliches Verhältnis zum Thema Nachhaltigkeit an und finden Möglichkeiten und Wege den eigenen Alltag nachhaltiger zu gestalten. Ziel ist es, dass jede*r Teilnehmer*in mit einer konkreten Idee für das eigene Leben nach Hause geht. Die Devise lautet: Nobody’s perfect und langsam patt kommt auch zur Stadt.

(Urgetreide-) Pflanzenmilch herstellen & Cocktails aus Kräutern selbst mixen

Workshop |Wir mixen einen „etwas anderen“ Cocktail – regional, wild & vegan.

Referentin: Wiebke Brinkmann-Roitsch, Biohof Brinkmann (Lage) mit angeschlossenem Unverpackt Laden

Zeit: 17.15 – 18.15 (Raum rot)

Erlebt Urgetreide-Pflanzenmilch, Wildkräuter & essbare Blüten in einer spannenden Kombination. Du wolltest schon immer mal Deine eigene Pflanzenmilch aus regionalem Urgetreide herstellen? Und diese dann auch noch mit leckeren Wildkräutern und essbaren Blüten zu einem feinen Cocktail veredeln? Dann bis Du bei diesem Workshop richtig. Wir beschäftigen uns mit den in der Region angebauten Urgetreidesorten vom BIO HOF BRINKMANN aus Lage und beleuchten den Unterschied zu den weit verbreiteten Hochertragsgetreidesorten. Aus einer Sorte bereiten wir eine frische Pflanzenmilch zu. Verfeinert mit ein paar Wildkräutern und essbaren Blüten der Saison, ebenfalls aus den Gärten des Biohofes, wird dann ein durch und durch regionales und veganes Getränk daraus. Lasst Euch einfach überraschen und bringt bitte einen eigenen Trinkbecher mit.

Zero Waste: Unverpackt einkaufen – wie geht das?

Input & Diskussion| Unverpackt einkaufen – wie geht das?

Referentin: Wiebke Brinkmann-Roitsch, Biohof Brinkmann (Lage) mit angeschlossenem Unverpackt Laden

Zeit: 18.15- 19.00 (Raum rot)

Überall werden wir mit Verpackungen und überflüssigem (Plastik-)Müll überschüttet. Muss das so sein? Oder geht es auch anders? Was kann ich selbst tun, um Müll zu reduzieren? Wie fange ich an? Was gibt es für Alternativen? Wie und wo kann ich müllreduziert bis müllfrei einkaufen? Und was kann ich noch tun? Gemeinsam machen wir uns in einer Diskussion auf die Suche nach Lösungen, um der Müllflut im Kleinen und Großen entgegen zu wirken. Kommt vorbei und bringt Euch und Eure Erfahrungen ein

Digitale Trends in Afrika

 

Workshop |Digitale Trends in Afrika

Referentin: Julia Krojer, Oikocredit

Zeit: 15.15 – 16.00 (Raum lila)

Welche Geschichten und Bilder über Afrika begegnen dir im Alltag? Wie wird Afrika in den westlichen Medien dargestellt, welche Stereotype werden dabei reproduziert? Und in welcher Beziehung steht dieses Bild zur florierenden FinTech-Industrie auf dem Kontinent? Im Workshop wollen wir gemeinsam Bilder analysieren und die Ergebnisse den aktuellen Entwicklungen im Digitalbereich in Afrika gegenüberstellen.

„Geldfrei-er-leben“

Input |„geldfrei-er-leben?

Referentin: Janina Sturm, Mitweltaktivistin

Zeit: 16.15 – 17.15 (Raum lila)

Gemeinsam stehen wir vor großen ökologischen und sozialen Herausforderungen. Wie meistern wir den Wandel? „By design“ – von uns selbst gestaltet oder  „by desaster“ – in einem katastrophalen Prozess? Als Mitweltaktivistin setzt sich Janina Sturm beim Projekt- und Aktionsnetzwerk „Bielefeld geldfrei-er-leben“ dafür ein, dass wir diese Herausforderungen kreativ lösen und den Wandel aktiv mitgestalten. Im interaktiven Input wird es Impulse zu Fragen wie:   Machen Geld und Besitz glücklich? Welche Erfahrungsfelder und Perspektivwechsel eröffnen sich durch ein geldfreieres Leben? Wie kann ich den Wandel aktiv mitgestalten? geben. Die Referentin lädt zum Perspektivwechsel ein, um außerhalb der gesellschaftlichen Konventionen zu denken und utopietaugliche Alternativen schon jetzt zu verwirklichen.

Finanzielle Gewalt gegen Frauen – ein weltweites Problem

Workshop |Finanzielle Gewalt gegen Frauen – ein weltweites Problem

Referentin: Ana Lucia Montes, Oikocredit

Zeit: 17.15 – 18.15 (Raum lila)

Gewalt gegen Frauen hat viele Facetten, bestimmt kennst du einige davon – „finanzielle Gewalt“ ist allerdings den meisten unbekannt. Dieses Phänomen gibt es weltweit.
Wir behaupten: Mikrofinanz kann ein Instrument zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen darstellen. Wie? – das möchten wir in diesem Workshop gemeinsam mit euch diskutieren und uns ansehen, ob auch und wie Frauen in Deutschland davon betroffen sind.

Die Idee

Back to Top

Was ist das … Fairstival?

Live Musik, geschmackvolles Essen und leckere Getränke, Stände mit Kunsthandwerk, Infos und Mitmachaktionen, Workshops, Vorträge, tolle Menschen und die Möglichkeit auf neue Sichtweisen – all das ist das Fairstival – und vieles mehr!

Dafür verwandelt sich die Ravensberger Spinnerei und der Vorplatz für einen Tag in ein Festivalgelände. Auf zwei Bühnen, drinnen & draußen, präsentieren sich KünstlerInnen mit Repertoires aus zeitgemäßen Soundsphären globaler Subkulturen und abseits des Massengeschmacks. Mit dem Einbruch der Dunkelheit geht das faire Spektakel indoor weiter. Mit dabei sind viele Partnerinnen und Partner aus der Region und darüber hinaus, die sich für einen nachhaltigen Lebensstil und faire Entwicklungen einsetzen und ihre Ideen mit einem vielfältigen Angebot präsentieren. Was auf dem Gelände in puncto Stände und Aktionen so alles gehen kann, könnt ihr auch durch diesen schicken Video-Beitrag von Bielebeatz über das erste Fairstival erfahren.

Non-Profit Festival!

Hinter dem Fairstival steht der gleichnamige junge, gemeinnützige Verein Fairstival e.V. Wir arbeiten ohne Gewinnabsichten und hauptsächlich ehrenamtlich. Dafür mit viel Liebe zur Subkultur und der Motivation, das Thema Nachhaltigkeit und Achtsamkeit Mensch & Umwelt gegenüber mit Spaß und guter Laune voran zu bringen. Wir wollen vorhandene Energien bündeln und sichtbar machen, was in Bielefeld schon alles geht in Sachen Fairness und Nachhaltigkeit. Unser Ziel ist es, Werte wie soziale und ökologische Gerechtigkeit mit kulturellen Angeboten zu koppeln und auf positive Art zu zelebrieren.

Du dabei? Zeitschenker*innen gesucht!

Ein solches Festival geht gar nicht ohne Menschen, die uns ein wenig ihrer Zeit schenken. Ob zwei Stunden Kassenschicht, Hilfe beim Kaffeeverkauf, mit anpacken beim Aufbau… Es gibt viel zu tun und mindestens genauso viel Spaß. Als Dankeschön für deine Zeit gibt’s freien Eintritt und ewige Dankbarkeit 🙂 Wenn du Lust hast, melde dich doch gern an team@fairstival.de

Fairstival auf Facebook

 

Netzwerk und Danke

Back to Top

Das Fairstival wird ehrenamtlich und ohne Gewinn-Absicht organisiert. Daher gilt unser erster Dank all den helfenden Händen und Strippenzieher*innen im Hintergrund, die uns auf unterschiedlichste Weise unterstützen und sich mit der Idee eines fairen Festivals für Bielefeld verbunden fühlen! DANKE!

Für Unterstützung, Kreativität und Mühe gilt unser Dank:
Hauptsponsor des diesjährigen Fairstival ist Oikocredit